Suzani curtains from Uzbekistan

140,00

The uzbek suzanis of the late Soviet era were created by artisanal kolkhozes or individually, at home, to commemorate special events and holidays. Suzanis, Central Asian embroidered covers and wall hangings, for the most part, are decorated with oriental patterns and stylized floral motifs. Suzanis made by the kolkhozes break all the rules of Islamic art regarding the representation of living beings: they depict naturalistic images of human beings and animals, such as birds or squirrels, women embroidering, couples getting married. There are even full body portraits of women in ikat miniskirts from this period. These hand-embroidered objects with traditional motifs and interpretations can be charming, light and vivacious, and one can easily see that the women who embroidered them knew how to use their artisanal skills freely.

Many of the suzanis from the collectives were made to commemorate special events, such as International Worker’s Day on May 1st, Labour Day, International Women’s Day on the 8th of March, the 10th of October for the Bolshevik Revolution, or the 9th of May, when Nazi Germany surrendered to the Soviet troops at the end of World War II. There are also numerous suzanis with Lenin’s portrait.  They are marvellous examples of politically inspired folk art. Less politically influenced but just as beautiful are the suzanis made for private purposes, that celebrate public holidays and festive occasions, like the wedding suzanis with portraits of the bride and groom. Unfortunately, this tradition no longer continues.

Needlework by hand, IV quarter 20th century Size: 2 x  0,80 m  x 0,87 m

some small brown stains (see pics)

Read more anout late sowjet suzanis 

 

In stock

Categories: ,
 

Description

Der Begriff „Suzani“ kommt aus dem Persischen und bedeutet soviel wie Nadelarbeit. Ursprünglich von den Frauen nur für den Eigenbedarf als Hausdekoration, angefertigt, wurden Susanis in den späten Jahren der Sowjetherrschaft für die unterschiedlichesten Anlässe in den Kolchosen gefertigt. Viele Suzanis dieser Zeit sind Gedenksuzanis für Feiertage wie den ersten Mai, dem Tag der Arbeit, den Weltfrauentag am 8. März, dem 10. Oktober für die bolschewistische Revolution oder den Victory Day, dem Sieg der sowjetischen Truppen über die Deutschen im II. Weltkrieg am 9. Mai. Dies sind wunderbare Beispiele politisch motivierter Volkskunst. Wichtig waren aber auch die Hochzeitssuzanis, die ein Abbild des Brautpaares zeigten. Sie wurden in der Hochzeitsnacht in das Schlafzimmer gehängt. In Usbekistan gab es damals nur arrangierte Ehen, die Brautlleute sahen sich zum ersten Mal auf ihrer Hochzeit. Vielleicht wollte man so den Schock mindern.

Auf all diesen Susanis findet man ganz entgegen den Regeln des Islams naturalistische Bildnisse von Menschen und Tieren. Es können Vögel sein, Hähne oder  Eichhörnchen, stickende Frauen und heiratende Paare. Und jede Menge Blumen. Es sind handgestickte Werke, in denen traditionelle Motive und eigene Interpretationen der Stickerinnen vortrefflich miteinander kombiniert werden. Sie sind sowohl persönlich als auch als eine Art Kolchosen Massenware zu sehen.

Mehr lesen über spätsowjetische Suzanis

Additional information

Weight 1 kg