Ikatdecke (Kurpa) aus Usbekistan

450,00

Die hier angebotene Decke stammt aus den 40/50er Jahren des letzten Jahrhunderts. Die Oberseite besteht aus einem echten Ikat, der wahrscheinlich im Ferganatal,  komplett von Hand gefertigt wurde. Die Rückseite wurde aus einem zweifarbigen Faux-Ikat Druck aus den 30/40er Jahren gefertigt, der wahrscheinlichin Russland für den zentralasiatischen Markt gefertigt wurde. Eingefasst ist das Ganze mit einer farblich abesetzten Ikatborte. Hier sieht man wieder mal sehr schön. das Usbekistan zu den Mustermischern No 1 gehört.

Oberseite: Ikat, Handgearbeitet, Atlasseide, II Quartal 20 Jh.

Rückseite: Ikatdruck aus Russland, II Quartal 20 Jh.

Größe: 1,57 x 1,10 m

Beschreibung

Textilien spielten in Usbekistan bei der Einrichtung des Heimes immer eine zentrale Rolle, da es so gut wie keine Möbel gab. Betten zum Beispiel bestanden aus verschiedenen gesteppten oder bezogenen Decken, den Kurpas. Sie wurden tagsüber zu grossen Stapeln aufgetürmt, dem „chuk“. Hier galt: Je höher der Stapel, umso reicher die Bewohner und umso größer das Prestige. Und umso weniger Kälte. Da der Chuk also sehr wichtig war, wurde er dementsprechend gerne mit Borten und Quasten verschönert.

Die Kurpas wurden meistens aus verschiedenen Stoffen angefertigt. Viele verschiedene Stoffe bedeute schließlich den bösen Geist zu verwirren. Vor dem Aufbau der Textilkombinate in der Sowjetzeit wurden die Kurpas aus den importierten russischen Blumenstoffen mit oder ohne einheimische Ikatstoffe gefertigt. Später dann wurden sie nur noch aus maschinell hergestellten Stoffen produziert. Sehr beliebt waren dann die preisgünstigeren Ikatdrucke. Die Decken konnten schon gefüllt mit Baumwollflies sein, oder nur als Bezug verwendet werden.

 

 

Mehr wissen über Innenraumgestaltung in Usbekistan.